• Merlot 2018
    Lagen: Hollabern

     

    Boden: Tiefgründiger Schwarzerdeböden, teilweise stark mit Schotter durchzogen

     

    Lesedatum: Mitte September 2018
    Traubenverarbeitung: Rebeln und Maischen
    Gärung:

     

     

    Ausbau:

    in Edelstahl-Rotweingärständern mit Remontage, 3 Wochen Maischekontakt

     

    20 Monate in mehrmals befüllten 250lt.-Fässern

     

    Flaschenfüllung: März 2021
     
    Alkohol: 13,5 % vol.
    Säure: 5,6 g/lt.
    Restsüße: 1 g/lt.
    Charakteristik: dunkle, granatrote Robe; Anklänge von Minze, Cassis und Schokolade in der Nase; am Gaumen ein robustes Tanningerüst und unaufdringliche Korpulenz; langes, sehr würziges und seidiges Finale

     

    Speiseempfehlung: Steak vom Grill, Zwiebelrostbraten, Reh- und Hirschbraten, geschmortes Fleisch

     

    Reifepotential: 2038
  • Minimal Grüner Veltliner 2017
    unfiltriert, ungeschönt, ungeschwefelt!
    Lage: Schnabel, südlich exponierte Terrassen in Kessellage
    Boden: Löss, Konglomeratfelsen im Untergrund

     

    Lesedatum: Ende September 2017
    Traubenverarbeitung: Rebeln und Maischen, sofortiges Pressen

     

    Gärung: Spontanvergärung im gebrauchten 500- und 225-lt.-Fass

     

    Ausbau: 14 Monate auf der Vollhefe ohne Schwefelgabe; malolaktische Gärung;

    4 Monate auf der Feinhefe

     

    Flaschenfüllung: Im Juni 2019 ohne jegliche Schönung und Filtration oder Schwefel

     

    Alkohol: 13,5 % vol.*
    Charakteristik:

     

     

     

     

    intensives Goldgelb; anfangs etwas verschlossene Nase – brauch Luft! Eröffnet mit etwas Atmung Aromen von exotischen Früchten und Karamell; zeigt sich am Gaumen vollmundig und cremig mit starker mineralischer Prägung; ein voluminöser und doch eleganter Wein, der mit extrem langem Nachhall ausgestattet ist

     

    Speiseempfehlung: Kräftige Fleischgerichte mit Saucen, z.B. Kalbssteak

     

    Reifepotential: 2027

    Dieser Wein wurde nicht als Qualitätswein eingereicht. Er würde den heutigen Anforderungen und Verständnis von Sortentypizität der             amtlichen Verkoster nicht entsprechen. Bewusst wurde auf weitere Analysen des Weins verzichtet.

  • Schilfwein 2017

    Sorte:                                     Sauvignon Blanc

     

    Lagen: Atriumweingarten

     

    Boden: Lössboden
    Lesedatum:

     

    Pressung:

     

    Anfang September

     

    Anfang Dezember

    Traubenverarbeitung: die 100% gesunden Trauben wurden sorgfältig auf Schilfmatten aufgelegt, um dort zu trocknen, Pressung der stark eingeschrumpften Trauben nach 3 Monaten

     

    Gärung:

     

    Ausbau:

     

    Flaschenfüllung:

    Spontanvergärung im Edelstahl

     

    100% Edelstahl

     

    Juli 2018

     

    Alkohol:

     

    11,5% vol.

     

    Säure:

    .

    5,9 g/lt.

     

    Restsüße:

     

    208,4 g/lt.

     

    Charakterisitk:

     

    Hellgelber Glanz; exotische Nase (Ananas, Maracuja); kernige und lebendige Struktur, gepaart mit großer Eleganz; extrem langer, fruchtbetonter Abgang

     

    Speiseempfehlung: Fruchtsalate und Sorbets, leichte (Biskuit-) Desserts
     
    Reifepotential: 2037
  • Pinot Blanc Beerenauslese 2017
    Lage: Fuchsenloch Apetlon

     

    Boden: Schwarzerdeboden, mit Schotter durchzogen
    Lesedatum: 18.Oktober
    Traubenverarbeitung: Rebeln und Maischen, sofortiges Pressen

     

    Gärung: spontane Vergärung in gebrauchten Holzfässern

     

    Ausbau: Holzfass
    Flaschenfüllung: September 2018
    Alkohol: 10,5 % vol.
    Säure: 5,8 g/lt.
    Restsüße: 134 g/lt.
    Charakteristik: strahlend goldgelber Glanz; Steinobst- und Honig Aromatik in der Nase; am Gaumen opulent und doch elegant, mit exotischem Fruchtschmelz; lebendig in Säurestruktur verpackt; mit sehr langem Abgang

     

    Speiseempfehlung: leichte Desserts wie Crêpes; Fruchtiges wie Apfelstrudel oder Marillenkuchen; Käse im Stil von Pont l‘Eveque

     

    Reifepotential: 2035