• Astral Muskat Ottonel 2019
    unfiltriert, ungeschönt, ungeschwefelt!
    Lage: Hollabern
    Boden: humoser Schwarzerdeboden, mit Schotter durchzogen

     

    Lesedatum: Ende August 2019
    Traubenverarbeitung: Rebeln, 4 Tage Kaltmazeration, anschließendes Pressen

     

    Gärung: Spontanvergärung im 2500-l Eichenfass

     

    Ausbau: 12 Monate im großen Holzfass auf der Vollhefe, 1 Monat auf der Feinhefe

     

    Flaschenfüllung: Direkt von der Feinhefe im Oktober 2020 ohne jegliche Schönung und Filtration und ohne Zusatz von Schwefel

     

    Alkohol: 11,0 % vol.*
    Charakteristik:

     

     

     

     

    Trübes Stohgelb; blumig, Duft nach Rose, mit etwas Luft exotische Aromen, Litschi; am Gaumen vollmundig und mild, leichte Gerbstoffe spürbar; Muskat Ottonel wie er unserer Meinung nach sein sollte …

     

    Speiseempfehlung: Austern, Quiche mit Fenchel, Süßwasserfisch mit Sauce Tartar und Buttererdäpfel

     

    Reifepotential:

     

    2029

     

    *Dieser Wein wurde nicht als Qualitätswein eingereicht. Er würde den heutigen Anforderungen und Verständnis von Sortentypizität der amtlichen Verkoster nicht entsprechen. Bewusst wurde auf weitere Analysen des Weins verzichtet.

  • Minimal Grüner Veltliner 2017
    unfiltriert, ungeschönt, ungeschwefelt!
    Lage: Schnabel, südlich exponierte Terrassen in Kessellage
    Boden: Löss, Konglomeratfelsen im Untergrund

     

    Lesedatum: Ende September 2017
    Traubenverarbeitung: Rebeln und Maischen, sofortiges Pressen

     

    Gärung: Spontanvergärung im gebrauchten 500- und 225-lt.-Fass

     

    Ausbau: 14 Monate auf der Vollhefe ohne Schwefelgabe; malolaktische Gärung;

    4 Monate auf der Feinhefe

     

    Flaschenfüllung: Im Juni 2019 ohne jegliche Schönung und Filtration oder Schwefel

     

    Alkohol: 13,5 % vol.*
    Charakteristik:

     

     

     

     

    intensives Goldgelb; anfangs etwas verschlossene Nase – brauch Luft! Eröffnet mit etwas Atmung Aromen von exotischen Früchten und Karamell; zeigt sich am Gaumen vollmundig und cremig mit starker mineralischer Prägung; ein voluminöser und doch eleganter Wein, der mit extrem langem Nachhall ausgestattet ist

     

    Speiseempfehlung: Kräftige Fleischgerichte mit Saucen, z.B. Kalbssteak

     

    Reifepotential: 2027

    Dieser Wein wurde nicht als Qualitätswein eingereicht. Er würde den heutigen Anforderungen und Verständnis von Sortentypizität der             amtlichen Verkoster nicht entsprechen. Bewusst wurde auf weitere Analysen des Weins verzichtet.

  • Diagonal Sauvignon Blanc 2018

     

    unfiltriert, ungeschönt, ungeschwefelt!
    Lage: Atriumweingarten
    Boden: Löss, Konglomeratfelsen im Untergrund

     

    Lesedatum: Anfang September 2018
    Traubenverarbeitung: Rebeln und Maischen, Mazeration über Nacht

     

    Gärung: Spontanvergärung im gebrauchten 500- und 225-lt.-Fass

     

    Ausbau: 14 Monate auf der Vollhefe ohne Schwefelgabe; malolaktische Gärung;

    4 Monate auf der Feinhefe

     

    Flaschenfüllung: Juli 2020 ohne jegliche Schönung und Filtration oder Schwefel

     

    Alkohol: 13,0 % vol.*
    Charakteristik:

     

     

     

     

    Intensives Goldgelb; Kokos, Maracuja, Quitte in der Nase, öffnet mit der Zeit mehr und offenbart ein reifes, exotisches Fruchtspiel, unterlegt durch sanften Holzeinfluss; am Gaumen animierend und cremig; extrem langer, von Frucht uns Säure getragener Abgang.

     

    Speiseempfehlung: Currygerichte, knusprige Ente, Krustentier-Terrine mit Mango-Gelee
    Reifepotential:

     

     

    2035

     

     

    *Dieser Wein wurde nicht als Qualitätswein eingereicht. Er würde den heutigen Anforderungen und Verständnis von Sortentypizität der amtlichen Verkoster nicht entsprechen. Bewusst wurde auf weitere Analysen des Weins verzichtet.

  • Fundamental Grüner Veltliner 2020
    unfiltriert, ungeschönt, ungeschwefelt!
    Lage: Wolfsgraben
    Boden: Löss, Konglomeratverwitterungsboden

     

    Lesedatum: Anfang Septmeber 2020
    Traubenverarbeitung: Rebeln und Maischen, sofortiges Pressen

     

    Gärung: Spontanvergärung im Edelstahltank

     

    Ausbau: malolaktische Gärung; Ausbau auf der Feinhefe, zweimaliger Abstich zur Klärung

     

    Flaschenfüllung: März 2022 ohne jegliche Schönung und Filtration und ohne Zusatz von Schwefel

     

    Alkohol: 13,0 % vol.*
    Charakteristik:

     

     

     

     

    messinggelb; Melone, Biskuit und mit etwas Atmung viel Pfeffer in der Nase;  am Gaumen vollmundig und mild, mit intensiv-mineralische Abgang; Grüner Veltliner einmal etwas anders…

     

    Speiseempfehlung: Gebeizter Lachs mit Senfsauce, Gekochte Rindfleischgerichte (Tafelspitz), Tiroler Bergkäse

     

    Reifepotential:

     

     

    2030

     

     

    *Dieser Wein wurde nicht als Qualitätswein eingereicht. Er würde den heutigen Anforderungen und Verständnis von Sortentypizität der amtlichen Verkoster nicht entsprechen. Bewusst wurde auf weitere Analysen des Weins verzichtet.