Familie & Gut

Wir, Nikolaus und Andrea (die Oldies), Kathi und Mariana (die Mädels der nächsten Generation), so unterschiedlich wie unsere Charaktere und Talente sind wir doch ein eingespieltes Team. Unsere Weine widerspiegeln diese Vielfältigkeit.

Über uns

Nikolaus Moser

nikolaus@sepp-moser.at

Im Jahr 2000 habe ich das Weingut von meinem Vater Sepp übernommen und der Berufung und Passion folgend zusammen mit meiner Frau Andrea die Weingärten auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt. Ich liebe es, im Weingarten zu arbeiten, bin aber auch derjenige, der im Keller die Marschrichtung vorgibt. Darüber hinaus ist es mir immer eine Freude, mit vinophilen Menschen in reger Kommunikation zu sein.

Andrea Moser

Personal, Buchhaltung, Bestellungen

andrea@sepp-moser.at

Bei mir laufen die Fäden in der Familie zusammen. Neben meinem Job als Mama und Oma betreue ich Gäste bei uns am Weingut, kümmere mich auch um Buchhalterisches und Logistisches. Man sagt, ich sei eine exzellente Verkosterin. Und so bin ich oft das Zünglein auf der Waage, wenn es um wichtige betriebliche oder önologische Entscheidungen geht.

Kathi Moser

Export, Marketing

kathi@sepp-moser.at

Jahrgang 1993, bin ich nach dem „International Wine-Business“ – Studium und verschiedenen Praktika im In- und Ausland definitiv im elterlichen Betrieb angekommen.  Gemeinsam mit meinem Vater kümmere ich mich um Außenauftritt und Verkauf. Die Exportabwicklung liegt in meinen Händen, ich packe aber auch gerne im Keller mit an. Mein Interesse gilt ganz besonders dem minimalistischen önologischen Ansatz

Mariana (Nana) Moser

Administration, Bioladen

mariana@sepp-moser.at

Nach einer gastronomischen Ausbildung und ersten Berufserfahrungen bei uns am Weingut habe ich den Wein-Management-Lehrgang an der Weinbauschule in Krems absolviert. Talent und Einsatzbereich von mir liegen im Organisatorischen. Ich bin ruhender Pol inmitten der vibrierenden Moser-Truppe. Neben meiner Tochter Leni ist der im Mai 2020 eröffnete Bioladen  im Atriumhaus mein Liebkind.

Geschichte

Weinbau seit Generationen

Die Weinbautradition der Familie Moser reicht über 17 Generationen zurück. Bereits im Jahr 1124 wird ein Moser als Verwalter des Weinkellers der Melker Benediktiner in Rohrendorf genannt. Kaum jemand hat jedoch in der Österreichischen Weinbau-Geschichte eine größere Bekanntheit erlangt als Dr. HC Lenz Moser. Er entwickelte in den 50er und 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts die hohe Erziehungsform der Rebe in Drahtrahmen revolutionierte somit den Weinbau, nicht nur in Europa, sondern weltweit.

Gründung Weingut Sepp Moser

 

Lenz Mosers Sohn Sepp entschloss sich Mitte der 1980er-Jahre, eigene Wege zu gehen und adaptierte das Atriumhaus, die ehemalige Villa seiner Eltern in Rohrendorf, und gründete im Jahr 1987 das „Weingut Sepp Moser“. 

Er reduzierte die Rebflächen in Rohrendorf im Kremstal und Apetlon am Neusiedlersee auf die besten Lagen und setzte seinen Ehrgeiz daran, aus damals rund 33 Hektar Rebfläche charaktervolle, edle Weine zu bereiten, die in der internationalen gehobenen Gastronomie und gehobenen Fachhandel vermarktet wurden und nach wie vor werden. 

Prädikat „enkeltauglich“

Seit dem Jahr 2000 führen wir, Nikolaus und Andrea den Betrieb, seit ein paar Jahren unterstützt durch unsere Töchter Kathi und Mariana. Mit der Bewirtschaftung nach Demeter-Richtlinien bleiben wir dem bedingungslosen Streben nach Qualität und – mehr denn je – Individualität treu.  Im Mittelpunkt stehen Lebendigkeit der Böden und Vitalität der Rebkulturen und das Bestreben, diese für kommende Generationen zu erhalten.

Das Atriumhaus

Das Atriumhaus ist das Herzstück unseres Weinguts. Sowohl die Büros, Verkostung und Verkauf, der Bioladen und der Keller befinden sich hier. Das Gebäude, 1964 erbaut, besticht durch seine Einmaligkeit. Seine Architektur erinnert an ein römisches Atrium mit seiner Säulenhalle und dem Brunnen im Zentrum. Das großflächig überspannende Glasdach lässt sich öffnen und den freien Himmel im Haus erstrahlen. Großvater Lenz Moser hatte nach dem zweiten Weltkrieg unversehrte Teile aus den Bombenruinen der klassizistischen Gebäude Wiens erstanden und sie für den Bau wieder verwendet. So zieren etwa die ehemaligen Säulen der Salztorbrücke, Verbindung zwischen erstem mit zweitem Wiener Gemeindebezirk, heute den Hauptraum unseres Hauses. Das Weingut betritt man über die einstigen Stiegen des Wiener Südbahnhofs. Die große Terrasse vor dem Haus bietet eine wunderschöne Aussicht über das Donautal. 

Unser Haus ist nicht nur Weingut, sondern auch Ort der Begegnung. Es bietet Platz und Gelegenheit für Verkostung unserer Weine und Ab-Hof-Kauf. Während der Öffnungszeiten des Bioladens lässt sich ein Gläschen oder zwei in Begleitung biologischer Köstlichkeiten genießen. Über das ganze Jahr locken kulinarische Themen- und Verkostungsabende, sowie Konzerte und Kulturveranstaltungen.

Außerdem bietet das Atriumhaus ein einzigartiges Ambiente für Feste wie Hochzeiten, Geburtstags- oder Firmenfeiern.